Lineage

PROF. GREG LONTAYAO

Professor Greg Lontayao Jr. wurde am 2. Mai 1937 geboren. Sein Weg in den Kampfsport wurde von seinem Vater, Graciano Lontayao Sr., beeinflusst. Er wurde 1907 auf einer kleinen Visayas-Insel namens Siquijor auf den Philippinen, geboren. Die Spanier nannten es „Isla del Fuego“, die Insel des Feuers – ein wahres Paradies.
Die Europäer reisten dorthin, um über die Mangukukulam oder Heiler und die Zauberei und die heilenden Kräfte, die sie besaßen, zu schreiben. 

Die Leute von Siquijor lieben Musik und Sayau (Tanz). Graciano Sr., ein Escrimador -Meister, erzählte einmal eine Geschichte über sich: Als er ein kleiner Junge war, spielte er mit Stöcken und boxte mit Freunden. Es war in einer bestimmten Nacht, an einem Tag wie Karfreitag, an dem die Menschen von Mitternacht bis zur Dämmerung wach bleiben. Gracianos Ziel war es, nach Kalifornien zu ziehen und dort in eine Schule zu gehen, doch das Schicksal verlief anders, 1920 zog er nach Haii, wo er seine Familie gründete. Als Graciano Lontayao Jr. ein Junge war, wurde er von seinem Vater gewarnt: „Wenn du je heulend nach Hause kommst, werde ich dich persönlich schlagen.“ Graciano Jr. war gerade 14 Jahre alt, als er in eine Judoklasse an der Ewa-Turnhalle in Ewa/Hawaii eintrat. Seine Lehrer waren Sensei Watanabe, Sensei Abe, Sensei Ventura, Sensei Friatas und Sensei Ben Palacio. Er lernte auch Aikido bei Sensei Sugai und Sensei Yoko.

Aufgewachsen und geboren in Ewa/Hawaii erbrachte man ihm hier Akzeptanz und Anerkennung von vielen Kampfsportlehrern, die von überall herkamen. Ewa war ein Platz, wo sich viele Menschen aus Übersee ansiedelten, die ihre verschiedenen Kampfsportarten mitbrachten. 1950 war es nicht leicht, Kampfsport zu lernen. Die Kunst war viel disziplinierter und auch heftiger. Fragen und Beschwerden wurden als Zeichen der Schwäche gesehen. Während des Trainings und des Boxens gab es oft gebrochene Knochen.

In einem Dorf namens Bananen-Lager begann Graciano Jr. seine Boxkünste von den Lehrern Ben Apostadairo, Richard Choi, Frank Lagon und Respicio zu lernen. Als Teenager musste er weiter zur Schule gehen, wenn er den Kampfsport und andere Sportarten fortführen wollte. In seinen späteren Schuljahren leitete er das Basketballteam des Wipahu Gymnasiums, machte es zur besten Mannschaft und wurde so ein All Star Player. Er lernte Kempo Karate bei CHA-3 bei den Professoren Marino Tiwanek und Kaji-Kumi Karate und Meister Raymond Tobosa. Meister Tobosa und Sensei Lontayao nahmen Teil an einem Seminar auf Hawaii von Meister Mas Dyama aus Japan.

Prof. Lontayao + Prof. Tom

1963, nach neun Jahren Studium bei Meister Tobosa, erhielt er den schwarzen Gürtel 5. Grades. Großmeister Fred Lara, „Master of Internal Poison Hand System“ und ranghöchster Inhaber des roten Gürtels von Großmeister William K.S. Chow,
nahm ihn als seinen Schüler; hier lernte er viel dazu und wurde ein Sensei (Rokudan), schwarzer Gürtel 6. Grades, in der Shiki Shin Funi Vereinigung. Etwa zur gleichen Zeit eröffnete Sensei Lontayao eine Schule in der Nähe von San Francisco. 1964 trat er in die Schwarzgurt-Gemeinde ein und kämpfte mit Dan Inosantos, dem er um einen Punkt unterlag. Bei dem Turnier, was auch Ed Parkers erste internationale Meisterschaft war, konnten viele Zuschauer eine Demonstration der Professoren Ben Largusa, dem gegenwärtigen Kali Großmeister, und dem legendären Bruce Lee’s Jeet Kune Do sehen. An diesem Tag erfuhr Sensei Greg Lontayao erstmals von Kali.

1967 traf Sensei Greg Lontayao den Großmeister Ming Lum, der ihn später in Kung-Fu einwies. Er nahm Stunden in White Crane bei Sifu Quinton Fong und Sifu Ma in San Franciscos Chinatown. Auf Empfehlung von Großmeister Ming Lum reiste er nach Hong Kong, um dort auf Großmeister Kwock zu treffen. 1972 taten sich Sensei Lontayao und Professor Ben Largusa zusammen und eröffneten in San Francisco die erste kommerzielle Schule für Kali. Sie lehrten dort das legendäre Kali-System der verstorbenen Großmeister Villabrille/Largusa. So lernte und lehrte er unter demselben Dach.

Professor Ben Largusa wählte ihn zu einen seiner ersten zwölf Kalischüler. Professor Lontayao erhielt am 18. Februar 1978 den Titel Guro Lakang Tolo 3. Grades und den Titel Guro Lakang Lima 5. Grades; am 18. Februar 1983 wurde er Lakang Onom 6. Grades, am 1. Oktober 1984 nannte man ihn Lakang Pito 7. Grades, um dann endlich am 14. August 1994 den höchsten Rang, den eines Professors von der Villabrille/Largusa Kali-System, zu erhalten.

Am 25. März 2012 verstarb Professor Greg Lontayao in Ewa, wo er aufwuchs. Nach seiner langen Lebensreise, der Gründung einer Familie mit Loretta Sojot Lontayao und der Tatsache, dass alle sechs seiner Kinder schwarze Gürtel in den Kampfkünsten haben, hat er seine Ziele wirklich erreicht und den äußeren Teil der Kampfkünste abgeschlossen.

Tauchen Sie ein in die Welt des Kali

Kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen